Planet Schule Logo
 

 

Besondere Gesundheits- um Umweltrisiken bergen Lösungsmittel. In vielen, vor allem den physikalisch abbindenden Klebstoffen sind organische Lösungsmittel enthalten. Zwar enthalten die so genannten "lösungsmittelfreien" Kleber nur Wasser als Lösungsmittel. Um den Klebstoff zu konservieren müssen dem Kleber zusätzlich Konservierungsstoffe zugesetzt werden. Sie können besonders für Allergiker problematisch sein können.

Als organische Lösungsmittel kommen zum Einsatz:

  • Alkohole (Ethanol, Methanol, Butanol)
  • Aromatische Kohlenwasserstoffe (Xylol, Toluol)
  • Ester (Methylacetat)
  • Ketone (z.B. Aceton)

Klebstoffe, die diese Lösungsmittel enthalten, sind schon am Etikett erkennbar. Da die organischen Flüssigkeiten brennbar sind, müssen die Produkte entspreched gekennzeichnet werden. Auf der Verpackung prangt dann das Gefahrensymbol für Feuergefährlichkeit, eine Flamme in einem orangefarbenen Viereck.

Damit die klebenden Substanzen ihre Wirkung entfalten können, müssen die Lösungsmittel verdampfen. Von der damit verbundenen Lösungsmittelkonzentration in der Umgebungsluft kann dann eine Gesundheitsgefährdung ausgehen. Das Symbol "Gesundheitsschädlich" weist auf die mögliche Gefahrenquelle hin. Der Lösungsmittelanteil in den meisten lösungsmittelhaltigen Klebstoffen ist hoch und liegt zwischen 30 und 60 Gewichtsprozent.

Der Hauptaufnahme geschieht über die Atemwege. Lösungsmitteldämpfe von organischen Lösungsmitteln wirken narkotisierend d.h. betäubend. Die Wirkungsstärke hängt von ihrer Konzentration in der Atemluft und der Wirkungsdauer ab. Die spürbaren Auswirkungen reichen von Benommenheit, Reizungen der Augen- und Nasenschleimhäute, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit bei kurzzeitiger Exposition bis zu Gleichgewichtsstörungen und Verwirrtheit nach mehreren Stunden.

Am gefährlichsten sind dabei die aromatischen Lösungsmittel. Sie stehen unter dem Verdacht, karzinogen also krebsauslösend und mutagen also fruchtschädigend zu wirken. Die Dämpfe der Lösungsmittel können darüber hinaus süchtig machen.
Die Aufnahme der Lösungsmittel über die Haut kann gegenüber der Aufnahme über die Atemwege vernachlässigt werden.

Aus den möglichen Gesundheitsgefährdungen lassen sich folgende Ratschläge im Umgang mit lösungsmittelhaltigen Klebstoffen ableiten:

  • "Nase weg" von offenen Tuben, Flaschen und geklebten Flächen.
  • Vor dem Kleben und während der Verarbeitung immer gut lüften.
  • Tube/Flasche nach Gebrauch sofort wieder verschließen.
  • Während der Arbeit mit dem Klebstoff nicht rauchen und essen. Die Dämpfe der Lösungsmittel können in Lebensmittel eindringen und beim Verzehr in den Körper gelangen.
  • Augen und Körper vor Kontakt schützen.

Auch mit "lösungsmittelfreien" Produkten sollte sorgsam umgegangen werden, da die darin enthaltenen Zusatzstoffe Allergien auslösen können.

 
szmtag