Logo SWR Schulfernsehen

Ba' Game in Schottland

Ein Tumult beim schottischen Ba' Game

In Kirkwall, der Hauptstadt der Orkney-Inseln, wird zweimal im Jahr Massenfußball gespielt. Am 25. Dezember und am 1. Januar treten die Männer der Südstadt (Uppies) gegen die der Nordstadt (Doonies) an. Das Spiel beginnt um Punkt 13.00 Uhr mit dem Einwurf vor der Kathedrale. Der weitere Verlauf ist ungewiss.


Beim Ba' Game gibt es keine festen Regeln. Es kann Stunden dauern - oder auch nur Minuten. Die Anzahl der Spieler ist unbegrenzt. Uppies und Doonies bringen in der Regel etwa 300 Männer auf die Beine. Mannschaftsfarben gibt es nicht. Wer mitmacht, muss Freund und Feind auch ohne auseinander halten können.


Den Ball sehen die Zuschauer nur beim Einwurf; danach verschwindet er in einem Spielerknäuel. Dieser Pulk ("the scrum") schiebt sich durch Kirkwalls Straßen, klebt gelegentlich schier endlos an einem Fleck, bricht abrupt auseinander, kommt ins Laufen oder Kreisen, teilt sich ("false scrum") und fügt sich wieder ineinander. Spielfeld ist die ganze Stadt. Haus- und Geschäftseingänge sind deshalb in der gesamten Innenstadt zwischen Weihnachten und Neujahr verbarrikadiert. Das Spiel ist entschieden, sobald es einer Mannschaft gelingt, den Ball ins eigene Tor zu bringen. Normalerweise ist das erst bei Dunkelheit der Fall. Die beiden Tore liegen mehr als eine Meile auseinander; das Uppie-Tor ist eine Straßenkreuzung, das Doonie-Tor das Hafenbecken. Der Film porträtiert das Spiel und die prominentesten Spieler beider Mannschaften.


Ein Film von Ulrike Becker


» zum Seitenanfang

szmtag