Navigationshilfe:

Wissenspool /

Religion und Ethik

7 Tage - Wir tauschen unser Leben

Tapetenwechsel total – zwei Familien tauschen ihre Routinen und Rituale: Die türkische Familie Altiok aus Berlin zieht ins ländliche Lübbenau, während die Spreewälder Familie Schwerdtner im Multikulti-Viertel Neukölln Fuß fassen muss. Vorstellungen und Vorbehalte, was typisch deutsch und typisch türkisch ist, haben beide Familien im Gepäck, aber natürlich auch eine gehörige Portion Neugierde auf den ungewohnten Alltag der jeweils anderen.

Calvin

Zusammen mit Martin Luther war Johannes Calvin der wichtigste Reformator im 16. Jahrhundert. Anders als Luther polarisiert Calvin bis heute. Vor allem seine so genannte "Kirchenzucht" und die Lehre von der Vorherbestimmung des Menschen werden von vielen abgelehnt. Trotzdem ist sein Einfluss international größer als der von Martin Luther. Die Arbeitsethik Calvins gilt als ein Wegbereiter des Kapitalismus.

Der Essener Dom

Welchen Einfluss im Mittelalter Klöster und Stifte hatten, lässt sich am Beispiel des Essener Doms erkennen. Die Kirche wurde 852 als Frauenstift am Hellweg gegründet und entwickelte sich in den folgenden Jahrhunderten zu einem einflussreichen Reichsstift mit vielen Ländereien. Das Besondere des Essener Doms: Hier hatten Frauen als Reichsäbtissinnen nicht nur kirchliche, sondern auch weltliche Macht über das Fürstentum um die aufstrebende Stadt Essen – und das über Jahrhunderte.

Der Nahostkonflikt

Was in der täglichen politischen Berichterstattung über den Nahostkonflikt oft zu kurz kommt, wird in dieser Sendereihe in den Mittelpunkt gerückt: der Alltag der Bevölkerung. Wie leben Israelis und Palästinenser mit der ständigen Bedrohung? Welche Schwierigkeiten haben sie tagtäglich zu bewältigen? Neben den drei Dokumentationen beleuchtet eine Chronik der Geschichte im Nahen Osten die konträren Standpunkte beider Seiten und erklärt die Ursprünge und Knackpunkte des Konflikts.

Die Juden - Geschichte eines Volkes

Volk, Kultur, Religions- oder Schicksalsgemeinschaft: Es gibt viele Begriffe, mit denen sich das Judentum und seine über 3000 Jahre währende Geschichte bezeichnen lassen. Geeint wurde das "auserwählte Volk" durch den Glauben an den einen Gott. Verstärkt wurde diese Verbundenheit noch durch Jahrhunderte voller Verfolgung und Diskriminierung. Doch trotz aller Widrigkeiten haben die reiche jüdische Kultur und ihre Traditionen bis heute überlebt.

Die Juden im Mittelalter

Die Juden im Rheintal blicken auf eine lange Geschichte zurück. Sie kann als traurige Geschichte von Verfolgung und Vernichtung erzählt werden, aber auch als die Geschichte eines Volkes mit einer reichen kulturellen Vergangenheit. Im ersten nachchristlichen Jahrtausend verlagerte sich der Schwerpunkt der jüdischen Diaspora immer mehr vom Nahen und Mittleren Osten nach Europa. Zentrum des jüdischen Lebens waren bereits in der karolingischen Zeit die Niederungen beiderseits des Oberrheins. Als "Chasside Aschkenaze", die „Frommen Deutschlands“ entwickelten sie dort bedeutende Schulen jüdischen Glaubens und prägten das kulturelle Laben der Städte Speyer, Worms, Straßburg und Mainz entscheidend mit.

Die Kölschen Heiligen

Hinter den Stadtheiligen von Köln verbergen sich Geschichten und Legenden, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Sogar das Stadtwappen Kölns wurde davon geprägt: Sowohl die heilige Ursula, die mit ihren Jungfrauen den Märtyrertod fand, ist durch elf Flammen auf dem Wappen vertreten, wie auch die Heiligen Drei Könige aus der Bibel, die durch drei Kronen symbolisiert werden. Die Heiligen waren wichtig für Köln, denn durch sie wurde die Stadt im Mittelalter bis weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Tausende Pilger kommen bis heute ins Rheinland um die Heiligen neu zu entdecken und zu ehren.

Die Loverboy-Masche

Immer jüngere Mädchen geraten in die Fänge von Loverboys: junge Männer, die den Mädchen die große Liebe versprechen und sie dann in die Prostitution schicken. Dabei gehen die Täter äußerst geschickt vor: Sie machen die Mädchen emotional von sich abhängig, geben ihnen Drogen und entfremden sie von Freunden und Familie. Nur schwer können sich die Mädchen aus dieser Abhängigkeit befreien. In Deutschland arbeiten zwei Initiativen daran, Opfern und betroffenen Eltern zu helfen.

Du bist kein Werwolf - Über Leben in der Pubertät

Um die Veränderungen in der Pubertät dreht sich das neunteilige Magazin "Du bist kein Werwolf". Christine Henning und Ralph Caspers sind die idealen Begleiter durch die Pubertät. Locker, unkompliziert und niemals peinlich sprechen die beiden Moderatoren über die wichtigen Fragen der Pubertät – Verhütung und Geschlechtsorgane, körperliche Veränderungen, aber auch Konflikte mit den Eltern, Liebe und Freundschaft.

Evolution - Spezialseite

Woher kommen wir? Wie hat sich die Vielfalt des Lebens auf der Erde entwickelt? Vor 150 Jahren lieferte Charles Darwin die entscheidende These zur Entstehung der Arten. Noch immer sind einige Details ungeklärt, werden neue ausgestorbene Arten entdeckt, von denen manche Lücken im Puzzle schließen und andere neue Fragen aufwerfen. Die Evolutionsforschung ist ein lebendiges Feld, in das wir mit diesem Schwerpunkt einen Einblick ermöglichen wollen.

Frage trifft Antwort - Spezialseite

Kann ein einzelner Mensch einen Laster anheben, ein Kamel auf Eiern stehen? Wie funktioniert ein Teleskop und wieso hört Opa eigentlich keine hohen Töne? Das Planet Schule Angebot „Frage trifft Antwort“ hat die Antworten. Jede Menge Informationen in kurzen Videos - kompakt, bunt und voller Überraschungen! Und zu jedem Video gibt’s ein Quiz.

Gefundenes Fressen - Leben vom Abfall

Ein ganz normaler Supermarkt in Köln. Jeden Tag werden hier Lebensmittel aussortiert, die nicht mehr gut sind. Bei den einen ist das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, bei anderen ist die Verpackung beschädigt oder sie sehen einfach nicht mehr frisch aus. Sie landen in einem der Container vor dem Supermarkt. Für Hanna, Jens und Jörg ist das ein gefundenes Fressen, denn die drei gehen „Containern“. So nennen sie ihre nächtlichen Streifzüge, bei denen sie sich ihre Lebensmittel aus Containern besorgen.

Gewissensbisse – Frau Heinrich und die 7 Todsünden

Lebensnahe Themen und eine ansprechende Aufmachung machen die Sendereihe "Gewissensbisse – Frau Heinrich und die 7 Todsünden" für jugendliche Lerner attraktiv. Moderiert von Sabine Heinrich wird in 30 Minuten jeweils eine Todsünde behandelt: Menschen, die besondere Erfahrungen durch diese schlechten Charaktereigenschaften gemacht haben, berichten aus ihrem Leben. Im Unterricht können sich die Jugendlichen unter anderem mit Kreativ-Aufgaben oder Rollenspielen mit der Thematik auseinandersetzen.

Gezeichnete Seelen

„Gezeichnete Seelen“ das sind acht Kapitel, in denen acht junge Menschen von ihren seelischen Nöten und psychischen Erkrankungen erzählen. Die Protokolle dieser Erlebnisschilderungen wurden von Schauspielern nachgesprochen und die bewegenden Selbstaussagen werden durch ausdrucksstarke Trickfilm-Animationen illustriert. Derart anonymisiert erzielen sie beim Zuschauer eine große Empathie – ohne Übertragungen zu provozieren. Die hier thematisierten Seelennöte und Krankheitsbilder sind leider häufig auch bei Jugendlichen anzutreffen. Die Filme wollen sensibilisieren – für die eigene Identitätssuche, für die Situation eventuell betroffener Mitschüler. Sie regen an, Auswege aus der Bedrängnis zu überlegen und zu diskutieren, um individuelle und persönliche Hilfe zu finden. Der Unterricht selbst kann und darf nicht therapieren - aber in einer entindividualisierten Form seelische Nöte thematisieren. Dazu ist der Film geeignet.

Glück - Spezialseite

In der Themenwoche 2013 dreht sich alles um das Thema: Glück. Unter anderem präsentiert Ralph Caspers zehn verschiedene Schulfächer, die sich auf ganz unterschiedliche Weise dem Thema Glück nähern.

Heimat - Spezialseite

Was oder wo ist Heimat? Dort, wo ich geboren bin? Oder da, wo ich momentan lebe? Ist Heimat überhaupt ein Ort – oder eher ein Gefühl? Vielleicht ein Geruch oder etwas Essbares? Planet Schule geht auf die Suche und lädt mit einer großem Themenseite zur ARD-Woche „Heimat“ ein!

Ich denke, also bin ich

Bedeutet Freiheit, im Supermarkt zwischen hundert Tütensuppen wählen zu können? Sind wir, was wir vorgeben zu sein? Was kann unsere Angst uns lehren? Warum führen wir Kriege? Und gibt es ein Patentrezept für ein glückliches Leben? Mit diesen Fragen befassen sich Philosophen seit Tausenden von Jahren. Richard David Precht bringt die Debatten auf den Punkt – und gibt Denkanstöße für Unterricht und Alltag.

Islam

Muslime in aller Welt haben eine gemeinsame Grundlage ihres Glaubens: die „Fünf Säulen des Islam“: das Glaubensbekenntnis, das Gebet, das Fasten, das Almosengeben und die große Pilgerfahrt nach Mekka. Welchen Hintergrund haben diese religiösen Bräuche? Und wie setzen die 1,2 Milliarden Mitglieder dieser Glaubensgemeinschaft ihre Religion um? So vielfältig wie die Kulturen und die Gesellschaften, in denen sie leben, ist auch die religiöse Ausprägung.

Kreationismus - Glaube und Evolution

Die Erde ist nur 6000 Jahre alt und vor dem Sündenfall lebten Menschen und Dinosaurier in friedlicher Eintracht im Paradies. Eine Idee die in unserer aufgeklärten Zeit keinen Platz hat - sollte man meinen. Doch weit gefehlt: Der Anteil der Menschen, die die Evolutionstheorie für falsch halten wächst. Kreationisten glauben an die individuelle Schöpfung der Arten durch Gott, so wie sie im 1. Buch Mose beschrieben wird. Kreationismus ist vor allem in den USA weit verbreitet, aber auch in Deutschland bekommt diese Sichtweise immer mehr Zulauf. Geologen, Paläontologen und Evolutionsbiologen sind ratlos. Über Jahrzehnte haben sie zahllose, handfeste Beweise für Alter und Entstehung der Erde und die Entwicklung des Lebens zusammengetragen. Dennoch säen die Kreationisten Zweifel an den wissenschaftlichen Belegen - mit erstaunlichem Erfolg

Leben mit dem Tod - Spezialseite

Der Tod betrifft keineswegs nur Erwachsene. Auch Kinder haben schon eigene Erfahrungen damit. Und sie trauen sich, die vermeintlich einfachen Fragen zu stellen: Warum müssen Tiere und Menschen sterben? Wie ist das, wenn man tot ist? Und was kommt danach? Anlässlich der Themenwoche lädt die ARD Grundschulklassen ein, sich mit dem Thema Tod und Sterben zu beschäftigen.

Religionen der Welt

Mit welchem Bewusstsein Kinder die Welt sehen, wird entscheidend von ihrer Religion geprägt - für einige ist dieses Leben nur eins von vielen, für andere der Schlüssel zum Paradies. Die Sendereihe zeigt anschaulich die Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam aus Sicht junger Gläubiger. Die Filme begleiten sie in ihrem Alltag, zeigen die Wurzeln und die Geschichte der Religion, die Werte und Weltbilder sowie die Bräuche und Riten.

SOS - Wer hilft den Speedonauten?

Anna besucht in den Ferien ihren Onkel Theobald. Als genialer Erfinder hat er die Raumzeitmaschine "Speedomat" entwickelt. Mit dieser Erfindung begeben sich die beiden in jeder der vier Folgen auf Entdeckungs- und Abenteurreise und geraten jedes Mal in eine Notsituation. Sie schicken ein Notsignal: SOS - nun sind die Kinder vor den Bildschirmen gefragt und müssen aktiv werden.

Vom Ende der guten Hoffnung

Ein körperlich und geistig gesundes Kind auf die Welt zu bringen, ist der Wunsch einer werdenden Mutter. Groß ist die Verlockung, möglichst viel über das Kind schon vor seiner Geburt zu erfahren. Das Angebot an vorgeburtlichen Untersuchungen ist umfangreich, und einige mögliche Krankheiten und Behinderungen eines Kindes können Mediziner heute schon sehr früh feststellen, so auch das Down Syndrom. Therapien gibt es dafür nicht. Als Alternative zum Leben mit einem behinderten Kind erwägen viele Betroffene einen Schwangerschaftsabbruch. Wann ist ein Leben lebenswert, wann nicht? Gibt es ein Recht auf Nicht-Wissen? Der Film stellt die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik dar und zeigt, vor welchen ethischen Herausforderungen werdende Eltern heute stehen.

west.art Meisterwerke

Expressionistische Malerei, moderne Plastik, mittelalterliche Kirchenkunst: Die west.art Meisterwerke spiegeln eine große Bandbreite an künstlerischem Schaffen wider. In kurzen Filmen werden aus der Perspektive des Betrachters einzelne Kunstwerke vorgestellt und mit Informationen zum Künstler oder einer stilistischen Einordnung ergänzt. Im Unterricht lassen sich die Filme sowohl als Grundlage von theoretischen Betrachtungen als auch als Anregung für den eigenen Schaffensprozess einsetzen.

Wissenspool aktuell
dok'mal!
dok'mal!
Spezial Evolution
Frage trifft Antwort
Nahost Konflikt
Planet Wissen
Reports in English
Reports in English