Navigationshilfe:

Zum Glück, Themenwoche 2013, ARD Logo Unterricht Deutsch Ohrenkuss
Zwei Ohrenkuss-Autoren im Gespräch; Rechte: Ohrenkuss/Katja de Braganca

"Ohrenkuss ...da rein, da raus" ist ein Print- und Online-Magazin, das von Menschen mit Down-Syndrom verfasst wird. Mehrere Redaktionsmitglieder haben für die ARD-Themenwoche die Textcollage "Mein Herz dancet und blühet dann auf" zusammengestellt. Mal poetisch, mal mit Beispielen aus dem Alltag nähern sich die Autorinnen und Autoren dem Thema Glück. Der Text lädt ein zu eigener Reflexion, fördert vor allem in inklusiven Lerngruppen das gegenseitige Verständnis und dient als Schreibanlass. Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass sich die Gefühle und Empfindungen von Menschen mit und ohne Handicap nicht grundlegend unterscheiden. Dies fördert den gegenseitigen Respekt und das Miteinander im Klassenverband. Durch die Erfahrung mit der "Ohrenkuss"-Textcollage sollen darüber hinaus Schülerinnen und Schüler mit eigenen Beeinträchtigungen Hemmungen verlieren, sich schriftlich auszudrücken.

Angesprochene Themen:

  • Down-Syndrom
  • individuelle Vorstellungen von Glück
  • Glück mit allen Sinnen erleben


Einstieg

Zunächst setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Down-Syndrom und seinen Auswirkungen auseinander. So erhalten sie eine Basis, um die Textcollage der "Ohrenkuss"-Redaktion besser einordnen zu können. Ein kurzer Infotext erläutert, was man unter dem Down-Syndrom beziehungsweise unter Trisomie 21 versteht. Die Schülerinnen und Schüler lesen ihn in Einzelarbeit und füllen anschließend zur Festigung einen Lückentext aus. Anschließend vergleichen sie die Lösung des Lückentextes mit einem Partner.

öffnet pdf-Dokument, Größe: 1,7 MB Arbeitsblatt 1: Ohrenkuss - Infotext Down-Syndrom

öffnet pdf-Dokument, Größe: 525 KB Arbeitsblatt 2: Ohrenkuss - Lückentext


Textcollage der "Ohrenkuss"-Redaktion

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten die Textcollage in Papierform. Freiwillige lesen sie abschnittweise vor, die anderen Mitglieder der Lerngruppe verfolgen sie auf dem Papier mit. Orthografisch ist der Text bewusst nicht korrigiert, sondern von den Autorinnen und Autoren mit Down-Syndrom übernommen. Er ist zwar lesbar und verständlich, aber nicht immer grammatikalisch und orthografisch korrekt. Darauf sollten die Schülerinnen und Schüler vorab hingewiesen werden.

Jeweils nach zwei bis drei Abschnitten hält die Lehrkraft das Vorlesen an. Auf Moderationskarten werden stichwortartig ein oder zwei zentrale Aussagen über Glück gesammelt, die den Schülerinnen und Schülern besonders aufgefallen sind. Diese Stichworte bilden im nächsten Schritt die Grundlage für das Stimmungsbarometer.

öffnet pdf-Dokument, Größe: 2,2 MB Arbeitsblatt 3: Ohrenkuss - Textcollage


Eigene und fremde Vorstellungen vom Glück

Auf den Fußboden des Klassenraums wird eine fünfstufige Skala für ein Stimmungsbarometer aufgeklebt. Mit Hilfe dieses Stimmungsbarometers setzt sich die Klasse mit zentralen Aussagen aus der "Ohrenkuss"-Textcollage auseinander. Die Lehrkraft liest die Aussage von der Moderationskarte zunächst vor und hält sie anschließend hoch. Alle Schülerinnen und Schüler entscheiden, ob die Aussage für sie persönlich zutrifft. Entsprechend platzieren sich alle auf dem Stimmungsbarometer. Zur Auswahl stehen jeweils zwei lächelnde Smileys (trifft ganz und gar zu), ein lächelnder Smiley (trifft zu), ein Smiley mit geradem Mund (bin unentschieden/weiß nicht), ein Smiley mit den Mundwinkeln nach unten (trifft nicht zu) und zwei Smileys mit Mundwinkeln nach unten (trifft ganz und gar nicht zu).

In einem Unterrichtsgespräch rekapituliert die Klasse das Stimmungsbarometer. Wahrscheinlich wird sich herausstellen, dass das individuelle Glücksempfinden vor allem von persönlichen Vorlieben abhängt (der eine tanzt gern und ist dabei glücklich, der andere eben nicht). Ob ein Handicap vorliegt, ist dagegen unerheblich.


Textproduktion: Glück mit allen Sinnen erleben

Abschließend verfassen die Schülerinnen und Schüler eigene Texte. Ähnlich wie in der "Ohrenkuss"-Textcollage geht es dabei weniger um Glück als großes Ganzes, sondern um kleine Momente im Alltag. Im Vordergrund steht die sinnliche Erfahrbarkeit von Glück. Ein köstlicher Duft oder Vogelgezwitscher, das Lieblingsgericht oder eine sanfte Berührung – all das kann uns einen glücklichen Moment bescheren. Die Schülerinnen und Schüler beschreiben, was sie glücklich macht und wie sich dieses Glück für sie anfühlt. Angeboten werden Aufgaben zu Geschmack, Klang, Geruch und Berührung. Die Schülerinnen und Schüler wählen die Aufgabe aus, die ihnen persönlich am nächsten liegt. Auf das Sehen als fünfte Sinneswahrnehmung wurde bewusst verzichtet, um die Sinneserfahrungen in den Vordergrund zu stellen, die im Alltag oft weniger bewusst wahrgenommen werden. Die Texte der Schülerinnen und Schüler können anschließend zu einer Klassen-Textcollage zusammengestellt werden.

öffnet pdf-Dokument, Größe: 447 KB Arbeitsblatt 4: Ohrenkuss - Geschmack

öffnet pdf-Dokument, Größe: 450 KB Arbeitsblatt 5: Ohrenkuss - Klang

öffnet pdf-Dokument, Größe: 450 KB Arbeitsblatt 6: Ohrenkuss - Geruch

öffnet pdf-Dokument, Größe: 452 KB Arbeitsblatt 7: Ohrenkuss - Berührung


Mehr zum Thema bei Planet Schule

Was hindert uns eigentlich daran, glücklich zu sein? Gibt es gesellschaftliche Bedingungen, körperliche Beeinträchtigungen oder andere Begrenzungen, die dem persönlichen Glück im Weg stehen können? Die Unterrichtseinheit aus dem Fachbereich Ethik nähert sich dem Thema in seinen ganz unterschiedlichen Facetten. Sie ist stark handlungsorientiert angelegt und daher besonders gut für das Lernen in inklusiven Lerngruppen geeignet.

Glücksbehinderungen


 

Unser TV-Angebot
Unser TV-Angebot
Programm per E-Mail
Unser Programm per E-Mail
Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte