Navigationshilfe:

Spezial: Was ist Geocaching?

Montage: Planet Schule Geocoin, Karte und stilisierter Globus, Hand mit GPS-Gerät. (Quelle: SWR, Peter Bernstein)

Geocaching (Von Griechisch „Geo“ = „Erde“ und dem englischen „cache“ = „geheimes Lager“) ist die moderne Form der „Schnitzeljagd“. Es gilt, mit Hilfe moderner Satellitennavigation versteckte „Schätze“ (Geocaches) aufzufinden, deren Koordinaten im Internet veröffentlicht sind. Diese Koordinaten überträgt man auf ein GPS-Gerät und die Schatzsuche kann beginnen!
Entstanden ist dieses Spiel im Jahr 2000 in den USA, nachdem die künstliche Verschlechterung des GPS-Signals von der amerikanischen Regierung aufgehoben wurde und erstmals für den privaten Nutzer Genauigkeiten in der Positionsbestimmung von wenigen Metern möglich wurden. Was ist GPS?

Inzwischen gibt es eine große Fangemeinde des Geocachings und Millionen aktive Geocacher weltweit. Die größte Anzahl registrierter Geocaches findet man auf der Seite www.geocaching.com, daneben gibt es aber auch weitere Geocaching-Portale wie bspw. www.opencaching.de.

Will man bei der Suche nach Geocaches mitmachen oder gar selbst welche verstecken, muss man sich (eigentlich) bei einem entsprechenden Portal im Internet registrieren. Die Registrierung, zumindest als Basismitglied, ist kostenlos. Danach hat man Zugriff auf die Datenbank der Geocaches und kann sich z. B. die Caches in der Umgebung seines Wohnortes anzeigen lassen.

Geocaching mit Planet Schule

Für Einsteiger bieten wir hier auf Planet Schule die Möglichkeit Geocaching ohne Registrierung und allzu großen Aufwand einfach mal auszuprobieren.

Einführung: Typen von Caches - Was braucht man zum Geocachen?

Cache 1: Kelten und Römer im Schönbuch
Cache 2: Römische Geschichte auf der Schwäbischen Alb
Cache 3: Westwall
Cache 4: Eselsbachtal

Unser TV-Angebot
TV-Angebot
Programm per E-Mail
Newsletter
Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte