Navigationshilfe:

Kohlendioxid-Ausstoß weltweit (für Tablets geeignet)

Die Nutzung fossiler Brennstoffe hat einen gewaltigen Nachteil: Es entsteht das Gas Kohlendioxid, das für den Treibhauseffekt mit verantwortlich ist. Vor allem in den letzten Jahrzehnten ist die Menge an Kohlendioxid in der Atmosphäre deutlich gestiegen. In der interaktiven Weltkarte lässt sich der Zuwachs des Kohlendioxid-Ausstoßes über die letzten Jahrtausende miteinander vergleichen.

Diese Anwendung ist in HTML5 programmiert und eignet sich somit auch für die Nutzung auf mobilen Endgeräten.

Weltkarte zum Kohlendioxid-Ausstoß starten (für Tablets geeignet)

Der Kohlendioxid-Ausstoß betrug im Jahr 1965 10.667 Millionen Tonnen. Nordamerika hatte hierbei einen Anteil von 3.972 Millionen Tonnen.

Funktionsweise der interaktiven Weltkarte

Die Karte zeigt den Kohlendioxid-Ausstoß im weltweiten Vergleich. Darüber hinaus kann man eine Reise in die Vergangenheit starten, folgende Zeitangaben stehen hierbei zur Wahl: Altsteinzeit, Jungsteinzeit, Beginn der Industrialisierung, 1925, 1965, 1985 und 2005.

Fossile Brennstoffe – Ursache des Treibhauseffekts

Kohlendioxid wird zwar von Pflanzen aufgenommen und durch Fotosynthese zu Kohlenhydraten also "Biomasse" umgewandelt, aber der Kohlendioxid-Ausstoß steigt und gleichzeitig werden immer mehr Wälder abgeholzt – es fallen immer mehr Pflanzen weg, die das Kohlendioxid aufnehmen könnten. So steigt der Anteil in der Atmosphäre weiter an.

Detailansicht der interaktiven Zeitreise: Asiatisch-Pazifischer-Raum

Der Kohlendioxid-Ausstoß des Asiatisch-Pazifischen-Raums betrug im Jahr 2005 9.516 Millionen Tonnen, d.h., er hat sich im Laufe der letzten 20 Jahren fast verdreifacht.

Die Folge ist, dass es auf der Erde wärmer wird. Dadurch schmelzen z.B. die Gletscher auf hohen Bergen und die Eiskappen an den Polen. Schmilzt Eis, das an Land liegt (Gletscher und Südpol), dann steigt der Meeresspiegel. Für viele Küstenstädte wäre das ein großes Problem – sie würden überflutet.

Außerdem hat die Erderwärmung großen Einfluss auf das Klima. Manche Gebiete, in denen heute Landwirtschaft betrieben wird, wären dazu dann zu trocken. In anderen Gebieten könnte es ständig regnen. Wo genau welche Folgen zu befürchten sind, ist sehr schwer vorherzusagen. Wetter und Klima hängen von vielen Faktoren ab.

Veränderungen des Klimas gab es im Lauf der Erdgeschichte immer wieder. Doch diese ist die erste Änderung, die vom Menschen hervorgerufen ist. Das ist unter Experten inzwischen unbestritten. Noch nicht einig ist man sich, um wie viel Grad sich die Erde erwärmen wird und wie genau die Folgen aussehen werden.

Die Erde selbst wird auch diesen menschengemachten Klimawandel gut überstehen. Viele Tiere und Pflanzen werden allerdings aussterben und das Bild der Erde wird sich stark wandeln. Und das größte Problem werden wir Menschen selbst haben: Ganze Länder könnten im Meer versinken, Landwirtschaft wird an manchen Gebieten unmöglich – die Versorgung der Menschheit mit Nahrungsmitteln kann zum Problem werden.

Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte