Navigationshilfe:

Wasserrad-Typen

"Es klappert die Mühle am rauschenden Bach …" – das bekannte Kinderlied der Romantik beschreibt anschaulich die historische Nutzung von Wasserkraft für das Müller- und Bäckerhandwerk. Wassermühlen zählen zu den ältesten technischen Energiewandlern, die bereits vor Jahrtausenden von Menschen genutzt wurden. In der Animation erhält man einen anschaulichen Überblick über die verschiedenen Arten von Wasserrädern, die im Laufe der Zeit konstruiert worden sind.

Wasserräder starten

Beim oberschlächtigen Wasserrad fließt Wasser von oben in die Taschen des Rades. Das Wasser wird von der Schwerkraft nach unten gezogen und dreht dadurch das Rad. So wird die Höhenenergie des Wassers zur Drehung genutzt.

Detailansicht der interaktiven Animation: unterschlächtiges Wasserrad

Bei unterschlächtigen Wasserrädern trifft das Wasser unterhalb der Radnabe auf das Wasserrad. Das Wasserrad fließt in sogenannte Taschen, aus denen es nicht seitlich herausfließen kann.

Funktionsweise der Animation

In der Interaktivität stehen vier verschiedene Wasserrad-Typen zur Wahl, die es zu erkunden gilt: oberschlächtiges, mittelschlächtiges, unterschlächtiges und tiefschlächtiges Wasserrad. Mit einem Klick auf die gewünschte Schaltfläche ruft man eine anschauliche Animation und einen Infotext auf.

Wasserräder als Energiewandler

Wasserräder gehören zu den ältesten technischen Energiewandlern der Menschheit, die bereits vor Jahrtausenden Bewässerungspumpen und Getreidemühlen mit Energie versorgten.

Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Arten von Wasserrädern entwickelt. An einem großen Fluss enthält das fließende Wasser viel Bewegungsenergie, die man mit einem unterschlächtigen Wasserrad anzapfen kann. Ein kleiner Gebirgsbach enthält weniger Bewegungsenergie, aber dafür kann man mit einem oberschlächtigen Wasserrad den Höhenunterschied und damit die Lageenergie ausnutzen.

Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte