Navigationshilfe:

Strahlengang in einer Linse

Handelt es sich um eine Rarität oder doch nur um eine ganz gewöhnliche Briefmarke? Für einen leidenschaftlichen Sammler ist dies eine wichtige Frage. Mithilfe eines kleinen optischen Instruments kann ein Philatelist die kleinsten Details der begehrten Briefmarke studieren: mit einer Lupe! In der Interaktivität lässt sich der Strahlengang in einer Konvexlinse nachvollziehen.

Strahlengang-Interaktivität starten

Trifft Licht im rechten Winkel auf eine Glasplatte, so laufen die Lichtstrahlen ohne Brechung durch diese hindurch.

Bedienungshinweise

Die Interaktivität "Strahlengang in einer Linse" lässt sich sehr einfach bedienen: Indem man den Schieberegler betätigt, ändert sich die Krümmung der Linse und somit die Brechung der Lichtstrahlen.

Detailansicht der Interaktivität: konvexe Linse

Bei einer stark konvexen Linse liegt der Brennpunkt sehr nah bei der Linse.

Von der Sammellinse zur Glasplatte

Lichtbrechung

Fällt ein Lichtstrahl schräg auf eine Grenzfläche zweier Stoffe, dann wird der Lichtstrahl abgelenkt. Dies geschieht jedoch nur dann, wenn sich die beiden Stoffe in ihrem Brechungsindex unterscheiden. Das ist zum Beispiel bei Luft und Glas der Fall, wie bei einer optischen Linse oder eine Brille. Der Lichtstrahl wird in Richtung zum optisch dichteren Material hin gebrochen. Der Brechungsindex ist eine Maß für die optische Dichte.

Beim Durchgang durch eine Linse wird ein Lichtstrahl zweimal gebrochen: einmal beim Eintritt in die Linse und ein zweites Mal beim Übergang vom Glas in die Luft.

Eine konvexe Linse ist so konstruiert, dass die Lichtstrahlen zweimal in Richtung optischer Achse (in der Interaktivität rot) gebrochen werden. Alle parallel einfallenden Lichtstrahlen treffen sich im Brennpunkt (F).

Je flacher die Linse, desto weiter entfernt ist auch der Brennpunkt. Fallen die Strahlen senkrecht auf eine Glasplatte, dann laufen die Lichtstrahlen ohne Ablenkung durch sie hindurch.

Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte