Navigationshilfe:

Wie funktioniert die Elektrolyse? (für Tablets geeignet)

Die Elektrolyse ist schon seit 1800 bekannt. Damals machten verschiedene Forscher eine interessante Beobachtung: Leitet man elektrischen Strom durch Wasser, steigen an den beiden Metallkontakten (Elektroden) Gasbläschen auf – Wasserstoff und Sauerstoff, wie sich schnell herausstellte.

Diese Anwendung ist in HTML5 programmiert und eignet sich somit auch für die Nutzung auf mobilen Endgeräten.

Animation starten (für Tablets geeignet)

Bei der Elektrolyse wird Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufgeteilt. Wie das funktioniert und welche Bauelemente dafür benötigt werden erfährt man in der Animation "Wie funktioniert die Elektrolyse?".

Bedienung der Animation

Die Animation enthält einige Informationstexte, die mit "i" gekennzeichnet sind. Durch Anklicken oder Antippen dieser Buttons erscheinen die Texte. Außerdem enthält die Animation einen Schalter, der betätigt werden kann, um die Elektrolyse in Gang zu setzen.

Aufbau

Aufbau

Aufbau der Elektrolysekammer

Für die Elektrolysekammer werden zwei Elektroden benötigt. Diese befinden sich in einem Elektrolyt, der geladene Teilchen enthält, sodass ein Strom durch das Wasser fließen kann. Zwischen den Elektroden befindet sich eine Membran, die keine gasförmigen Stoffe durchlässt, wohl aber im Elektrolyt gelöste Stoffe. So kann durch den Elektrolyt ein Stoffaustausch stattfinden, ohne dass die an den Elektroden entstehenden Gase (H2 und O2) sich vermischen können. Zu beiden Seiten der Membran befindet sich jeweils eine Öffnung, über die die Gase H2 und O2 abgeleitet werden.

Ablauf der Elektrolyse

Stromquelle

Stromquelle

Für die Elektrolyse wird eine Stromquelle benötigt. In dieser Animation ist es eine Autobatterie. Eine Elektrode (genannt: Anode) ist mit dem Pluspol und die andere Elektrode (genannt: Kathode) mit dem Minuspol der Batterie verbunden. In einer basischen Lösung laufen dann folgende Reaktionen ab:

An der Anode:

4 OH- → O2 + 2 H2O + 4 e-

An der Kathode:

2 H2O + 2 e- → H2 + 2 OH-

Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte