Navigationshilfe:

Film: Alles Hautsache? - Das sensible Gleichgewicht zwischen Pigmenten und Umwelt

Info:

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Microsoft Internet Explorer älter als Version 11 wird nicht unterstützt.

In heißen Regionen haben die Menschen dunkle Haut – wo weniger Sonne scheint, sind die Menschen heller. Das weiß jedes Kind. Aber wie ist die weltweite Vielfalt der menschlichen Hautfarben entstanden? "Alles Hautsache?" erforscht das sensible Gleichgewicht zwischen Pigmentierung und Umwelt. Der Film erzählt, wie die Anthropologin Nina Jablonski von der Pennsylvania State University in jahrelanger Forschungsarbeit den Zusammenhang zwischen Sonneneinstrahlung und genetisch disponierter Hautfarbe nachweisen konnte. Denn für unsere Vorfahren war ein wichtiger Überlebens- und Evolutionsfaktor, wieviel Melanin ihre Haut enthielt. Erklärt werden die biochemischen Prozesse, die ablaufen, wenn unsere Haut ultravioletter Strahlung ausgesetzt ist, und wie Sonnenlicht unserem Körper nützen und schaden kann. Gleichzeitig geht er auf eine spannende Reise durch die evolutionäre Entwicklung des Menschen und zeigt, was unsere Hautfarbe mit Knochenschwund und Fruchtbarkeit zu tun hat, warum die Schotten die hellste Haut der Welt haben und wieso ausgerechnet die Inuit im kalten, dunklen Norden so schön braun sind.

Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte