Navigationshilfe:

Ömer, the Lord

Der Film

Zuhause und in der Schule ist Ömer lieb und zurückhaltend – er hört meistens auf das, was seine Mutter und seine Lehrer ihm sagen. Ganz anders in der virtuellen Welt: Hier ist Ömer „The Lord“  cool und stark. Den Helden in Filmen und Computerspielen steht er in nichts nach. Eine seine Lieblingsfiguren: Ein Ninja-Kämpfer, der wilde Tiere tötet und so immer stärker wird. Egal ob am PC, seiner Playstation oder mit dem Handy: So oft es geht, taucht Ömer in die virtuelle Welt ein. Doch das Passwort für den Computer hat seine Mutter…

Aber auch in der realen Welt will er stark sein - das Box-Training ist da schon einmal ein wichtiger Baustein. Zusammen mit seinen Freunden zieht Ömer los, um draußen im Wald die Helden aus den Games und Filmen nachzuspielen. Sich als harter Mann in Szene zu setzen - das ist im Internet allerdings deutlich einfacher…

Gib jetzt eine eigene Bewertung ab!

Credits

Titel: Ömer, the Lord
Land: Deutschland
Jahr: 2011
Länge: 10‘47‘‘
Buch: Mehmet Akif Büyükataly
Regie: Mehmet Akif Büyükataly
Produktionsleitung: Nima Kianzad
Produzent/Innen:
Meike Martens, Janna Velber
Produktion: Blinker Filmproduktion GmbH, BOOGIEFILM GbR
Koproduktion: Kunsthochschule für Medien Köln im Auftrag des WDR
Kamera: Mathias Prause
Schnitt: Elisabet Raßmann
Ton: Claas Benjamin Berger
Titel: Daniel Rakete Siegel
Musik: Peter Aufderhaar
Sender: WDR
Redaktion: Andrea Ernst, Birgit Keller-Reddemann

Entstanden im Rahmen der Projektinitiative dok you.

"Ömer, the Lord" auf Festivals

  • Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ (Reihe Jugendfilme) Gera & Erfurt - Mai 2012
  • 36. Duisburger Filmwoche / doxs - November 2012

Seite empfehlen
Für Filmfreaks

Welche Doku-Formen gibt's im TV? Was ist Scripted Reality? Und wer finanziert eigentlich Dokumentarfilme? Fragen über Fragen ...