Navigationshilfe:

TV-Magazine

Was ist eine Magazinsendung?

Die Tagesschausprecherin Judith Rakers im Studio; Rechte: dpa/Sebastian Widmann
Die Tagesschau – ein Weltnachrichtenmagazin.

Ein TV-Magazin ist eine Sendung, die regelmäßig ausgestrahlt wird: Das kann jeden Tag oder auch nur einmal in der Woche oder im Monat sein. Jede Magazin-Sendung hat dabei ein Hauptthemengebiet wie z.B. Welt- oder Regionalnachrichten:
Die Weltnachrichtenmagazine informieren die Zuschauer z.B. über wichtige aktuelle politische, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Ereignisse, etwa dass die Bundeskanzlerin zu Besuch in den USA war. Regionalmagazine berichten dagegen über alles, was in einer Region (wie z.B. dem Münsterland) passiert. Also zum Beispiel, wer die Bürgermeisterwahl in der Stadt gewonnen hat oder dass ein Schwimmbad in der Nähe geschlossen werden soll.

Screenshot aus einer Wissen macht Ah!-Sendung mit den beiden Moderatoren Ralph Caspers und Shary Reeves; Rechte: WDR
Wissen macht Ah! behandelt verschiedene Themen innerhalb einer Sendung.

Und dann gibt es auch noch Wissensmagazine wie das WDR-Magazin "Wissen macht Ah!". Den Zuschauern werden mehrere, ganz unterschiedliche Themen erklärt: etwa wie die Menschen im Wilden Westen gelebt haben oder wie man mit Gläsern Musik machen kann.

Screenshot aus einer Quarks & Co-Sendung mit dem Moderator Ranga Yogeshwar; Rechte: WDR
Quarks & Co mit einer Sendung zum Klo.

„Quarks & Co“ zum Beispiel hat die Wissenschaft als Hauptthemengebiet. In jeder einzelnen Sendung wiederum gibt es ein übergeordnetes Thema – so z.B. das Klo. Innerhalb dieser Sendung werden dann verschiedene Aspekte des Themas beleuchtet. Für das genannte Beispiel wären das etwa die Geschichte vom „Stillen Örtchen“, „sitzen oder hocken?“ und das „Klo als Lebensretter“.

Drei Bausteine bilden eine Magazinsendung

Screenshot aus einer Du bist kein Werwolf-Sendung mit dem Moderatoren Ralph Caspers und Christine Henning; Rechte: WDR
Ein Beitrag gibt Einblick in ein Thema – z.B. zum richtigen BH bei „Du bist kein Werwolf“.

Obwohl es viele verschiedene TV-Magazine zu ganz unterschiedlichen Themen gibt, haben alle Magazine eines gemeinsam: Sie bestehen aus den Bausteinen Moderator, Beiträge und Design. 
Der Moderator versucht bei den Zuschauern Interesse für das Thema oder die unterschiedlichen Themen der jeweiligen Sendung zu wecken. Er soll auf interessante Weise in die Sache hineinzuführen und dafür zu begeistern. In den Anmoderationen der einzelnen Beiträge macht der Moderator die Zuschauer auf das neugierig, was als Nächstes kommt und leitet zu anderen Aspekten eines Themas über. 

Beiträge sind kurze oder längere Einspielfilme, die Informationen zu dem jeweiligen Thema oder zu einer Person vermitteln. Statt eines Beitrags kann es innerhalb der Sendung aber auch ein Expertengespräch im Studio geben. In einer Folge des Jugendmagazin "Du bist kein Werwolf" gibt es zum Beispiel einen Einspielfilm, der erklärt wie man den richtigen BH findet oder was in Hoden drin ist. Manche Beiträge sind nur wenige Sekunden lang, andere dauern mehrere Minuten.

Das Planet Wissen-Logo; Rechte: WDR
Das Planet Wissen-Logo hat ein eigens entwickeltes Farbdesign.
Das Planet Wissen-Studio; Rechte: WDR
Die Farben des Logos spiegeln sich auch im Studio wider.

Last but not least hat jedes TV-Magazin ein eigenes Design, damit man beim Schauen sofort weiß, welche Sendung man gerade sieht und damit man diese dann auch immer sofort wiedererkennt. Damit ist zum Beispiel gemeint, dass in den Sendungen immer der gleich gestaltete Vor- und Abspann oder an bestimmten Stellen dieselbe Hintergrundmusik läuft. Das Logo, das Studio mit seinen Möbeln, der Deko und den Farben – all das sind feste, wiederkehrende Bestandteile eines TV-Magazins.


Seite empfehlen